Kategorien
Reiten als Hobby

Sicher im Gelände – so wird dein erster Ausritt unvergesslich

Wenn du ganz am Anfang deiner reiterlichen Laufbahn stehst, träumst du sicher schon von langen Ausritten durch idyllische Wälder und waghalsigen Galopp über die Stoppelfelder im Herbst. Was in Filmen so spielend einfach aussieht, bedarf aber einiges an Übung von Pferd und Reiter und auch der passenden Vorbereitung. Denn ohne die passenden Voraussetzungen kann ein Ausritt schnell gefährlich für dich und deinen besten Freund werden. Damit es gar nicht erst so weit kommt, haben wir dir ein paar nützliche Tipps für den ersten Ausritt zusammengefasst.

Ohne Basic geht nichts: die richtige Ausbildung von Pferd und Reiter

Jeder fängt einmal klein an. Und besonders wenn es ans Ausreiten geht, sollten du und dein Pferd gewisse Basics zuverlässig abrufen können. Du solltest sattelfest sein und dein Pferd in jeder Situation verlangsamen und anhalten können. Aber auch die Vierbeiner sollten ein paar Dinge können. Eine gewisse Gelassenheit sollten sie haben, um nicht vor jedem Vogel zu erschrecken, der aus dem Gebüsch fliegen könnte. Am einfachsten übst du das durch ausgiebige Spaziergänge. So können du und dein Pferd euch langsam an das Gelände gewöhnen und seid auf jegliche Schreckgespenster vorbereitet. Die Gelassenheit lässt sich aber auch schon auf dem Reitplatz üben. Im Anti-Schreck-Training zeigst du deinem Pferd Müllsäcke, Planen oder Rasselsäcke. Einfach alles, was Lärm macht ist erlaubt. Denke daran, das Training an die Lerngeschwindigkeit deines Pferdes anzupassen und jeden Erfolg zu loben.

Gruppe Mädchen beim Ausreiten

Grundregeln im Gelände

Sobald du den Stall verlässt, bist du mit deinem Pferd ein Verkehrsteilnehmer. Vor allem dann, wenn ihr Straßen passieren oder durch Siedlungen müsst. Wie mit allen Fahrzeugen auch solltest du dich stets rechts halten. Selbstverständlich ist auf die anderen Verkehrsteilnehmer zu achten. Im Straßenverkehr und in Ortschaften wird ausschließlich im Schritt geritten. Das dient zum einen der Sicherheit, zum anderen nutzt das Traben aus Asphalt die Hufe extrem ab. Apropos Boden – auf den solltest du besonders achten. Dass bei Nässe oder Eis nicht galoppiert wird, versteht sich von selbst. Aber auch Löcher und Unebenheiten müssen von dir als Reiter erkannt werden, damit sie nicht zur Gefahr für euch werden.

Sicherheit geht vor

Auch wenn es noch so zauberhaft im Film aussieht. Deine Sicherheit und die deines Pferdes sollte immer an erster Stelle stehen. Deshalb solltest du nur mit Helm aufs Pferd steigen. Fürs Gelände empfiehlt sich auch eine Schutzweste. Wichtig ist auch, dass du vor deinem Ausritt jemandem Bescheid gibst wohin und wie lange du unterwegs sein möchtest. Im Notfall wird man nach dir suchen, wenn du nicht geplant auftauchst. Außerdem solltest du dein Handy mitführen. Nur nicht den Fehler machen und am Sattel verstauen! Denn wenn das Pferd fort läuft im Notfall, stehst du völlig ohne da.

Mit diesen Tipps wird dein erster Ausritt mit Sicherheit Großartig! Denk immer daran, vorausschauend zu handeln, dann werden du und dein Pferd so richtig Spaß am Gelände finden. Wer weiß, vielleicht traut ihr euch dann an erste Wanderritte? Wir wünschen euch viel Freude!